Die Sporthaus Schuster GmbH ist mit Bergsport und Outdoorbekleidung auf 4.500 Quadratmetern Verkaufsfläche in Münchner Bestlage seit Jahrzehnten erfolgreich. Vor drei Jahren entschied sich der Futura-Kunde für einen neuen Onlineshop, der das gleiche Einkaufserlebnis bietet wie das Haus am Marienplatz.
 „Unser Mastersystem ist die Warenwirtschaft Futura4Retail“, sagt Christian Müller, Leitung IT/Prozess- & Qualitätsmanagement in der Sporthaus Schuster GmbH. „Futura kennt alle Daten: die kompletten Kundenstammdaten, alle Artikel mit komplettem Artikelstamm, Preisen und EAN.“ Damit die Warenversorgung des neuen Webshops über die Bestandsführung der Futura4Retail laufen kann, war zunächst die Programmierung einer bidirektionalen Schnittstelle notwendig.

 

Schnittstelle zur Warenwirtschaft

Die Webshop-Schnittstelle entwickelten die Sporthaus Schuster GmbH und die Futura Retail Solution AG in Zusammenarbeit mit der norisk GmbH aus München. Heute werden die Warenversorgung des Webshops und sämtliche Kommunikation über diesen Webservice betrieben und die Daten sind live verfügbar. Je Saison werden ca. 15.000 Artikel im Onlineshop angelegt. Müller: „Die Daten kommen aus Futura und gehen über die Webservice-Schnittstelle in den OXID-Shop und zurück.“

Vergleichbarer Service

Ein besonderes Anliegen der Sporthaus Schuster GmbH ist die Vergleichbarkeit von Onlineshop und Ladengeschäft. „Der Kunde soll in unserem Onlineshop das gleiche Einkaufserlebnis wiederfinden wie im Laden“, sagt Müller. Dazu gehören gleiche Preise ebenso wie gleiche Vorteile.

Dass die mehrkanalige Verkaufsstrategie angenommen wird, zeigt das Bewertungsportal eKomi: Das Sporthaus Schuster erhielt von seinen zufriedenen Kunden die Goldmedaille.