Vinaora Nivo Slider 3.x
Neues von uns und unseren Kunden
Besuchen Sie uns - oder treffen Sie uns auf einer Veranstaltung!
Modehaus Wahl

Der Einsatz von EDI (electronic data interchange) im Modehandel spart Zeit. Diese Erfahrung hat Markus Wahl, Inhaber des gleichnamigen Ertinger Fachgeschäfts für Männermode gemacht. Schon seit Jahren werden in seinem Hause die EAN-Barcodes auf den Verpackungen mit den von Lieferanten gesendeten Stammdaten genutzt. Jetzt wird auch ein Großteil der jährlich 6.000 Lieferantenrechnungen automatisiert verwaltet. Das spart Zeit bei der Rechnungsprüfung und -archivierung. Markus Wahl: „Wir sind soweit, dass EDI-Rechnungen gar nicht mehr gesichtet werden, wenn sie zum Lieferschein differenzfrei sind. Diese werden automatisch visiert und somit der Buchhaltung zur Verfügung gestellt.“

Automatisierte Rechnungsprüfung

Das Modehaus nutzt das Warenwirtschaftssystem von Futura und den EDI-Service eGate  von Pranke. Dieser konvertiert während des EDI-Nachrichtenversands die INVOIC Rechnung Nachricht der kommunizierenden Systeme in PDFs - und erstellt gleichzeitig die erforderlichen Index-Informationen. Alle Rechnungen werden nach fiskalischen Anforderungen rechtskonform archiviert. Zusätzlich geht die INVOIC weiterhin an die Futura Warenwirtschaft, zur Rechnungsprüfung. Markus Wahl: “Aktuell bekommen wir 70% aller Rechnungen bzw. Gutschriften per EDI. Davon werden ca. 65% ohne weiteren Eingriff nach der Freigabe des Lieferscheins automatisch verarbeitet. Die EDI Rechnungen laufen also ohne nochmalige Sichtung direkt ins Archiv! Je mehr Lieferanten Rechnungen und Gutschriften per EDI schicken, desto höher ist die Quote.“